Sonntag, 23. Oktober 2016

SEINSORIENTIERTE KÖRPERTHERAPIE (122): Die Körperseele sucht Berührung

Foto: pixabay
"Es ist das Herz, das sich mit einem anderen Herzen verbinden will. Der Verstand trennt, er trennt alles in seinen Gedanken, trennt scharf wie das Messer des Chirurgen."


Wenn man von »Berührung« spricht, dann beschreibt dieses Wort eine Dualität: das Körperliche und das Seelische. Eine körperliche Berührung kann unmittelbar mit einem seelischen Berührtsein einhergehen – oder auch nicht. Eine seelisches Berührtsein mag mit bio-emotionalen Reaktionen einhergehen, mit einem Gefühl inneren Schmelzens, Wärmeempfindungen in der Brust u. ä. – oder auch nicht.

Es ist mir und meiner eigenen Persönlichkeit und deren Prägungen geschuldet, ob ich unter dem Begriff Berührung den körperlichen Aspekt, den seelischen oder beide gleichzeitig in meinem Bewusstsein wahrnehme. Dieser begriffliche Zusammenhang weist darauf hin, dass Berührung im Kern die Körperseele, also unsere ganzheitliche Natur, den ganzen Menschen, betrifft.

Jede Berührung verbindet sich mit einer Information, die man gern mit der Worthülse »energetisch« umschreibt. Je jünger der Mensch ist, desto feinfühliger reagiert er auf diese in einer Berührung enthaltene Information. Man kann durchaus die Auffassung vertreten, dass Kinder und auch Tiere über ausgeprägtere Wahrnehmungspotentiale für derartige energetische Informationen verfügen als der durchschnittliche Erwachsene.

Aber selbst im Erwachsenenalter können wir durchaus unterscheiden, ob eine Berührung mit Einfühlsamkeit und Zuwendung ausgeführt wird oder mit der Fahrigkeit eines Termin- oder Leistungsdrucks, mit Unlust oder Widerstreben. Allgemein lässt sich festhalten, dass die Haltung, aus der heraus Berührung geschieht, unterschiedlichen Quellen entstammen kann. Die eine Quelle findet sich in meinem Ego-Verstand, in der Welt meiner Gedanken, Kategorien, Vorstellungen und Selbstbilder, die andere Quelle entspringt der Intuition, der Präsenz und liebevollen Zuwendung des Herzens und seiner Wahrheit.

Jeder, der körpertherapeutisch mit anderen Menschen arbeitet, sollte sich darüber im Klaren sein, dass diese unterschiedlichen Quellen, aus denen eine Berührung entstammt, vom Berührten wahrgenommen wird. Dabei ist es zunächst unerheblich, ob es dem Berührten bewusst ist oder nicht. Denn die Botschaften erreichen in jedem Fall das Unbewusste und die Körperseele des Betreffenden. Dies ist von zentraler Bedeutung.

(Fortsetzung folgt)